Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Nähen’ Category

puzzle, parts & pieces

Nach dem Mini-Puzzle-Spaß mit 1″-Quadrätchen kam der Maxi-Puzzle-Spaß mit der Originalgröße von 6″. Die 12 x 16 Quadrate des Quilts sind in farblich in sich geschlossene Partien von je 4 x 4 aufgeteilt.
After tiny pieces now the 6″ pieces. The 12 x 16 squares of the quilt are divided into sections of 4 x 4, each of it self-contained in color and design.

Ich glaube nicht, dass ich Lust gehabt hätte, Schlangen von je 12 Quadraten zu nähen, und diese, Ecke auf Ecke auf Ecke auf Ecke gepiekt, Reihe für Reihe für Reihe aneinander zu nähen. – So fügt sich wieder mal alles erfreulich zum großen Ganzen, buchstäblich.
I don’t think I would have had fun sewing chains of 12 squares, pinning them, edge on edge on edge, sewing row on row on row together. – So this 4×4 squares suit just fine.

Also, Partien von 4 x 4. Zwölf Stück. Wieder zum Puzzeln. Zwölf Puzzleteile. Das sind, berücksichtigt man die Möglichkeit, dass jedes Teil in vier Variationen gedreht werden kann (Norden Osten Süden Westen): Übern Daumen acht Trillionen Möglichkeiten.
So, 4×4 squares. Twelve of it. Puzzle fun again! Twelve puzzle pieces. That is round about, counting the possibility that each piece can be turned in four directions: eight quintillion possibilities. Roughly.

.

Und diese ist die schönste!
And this is the most beautiful!


 

 

Read Full Post »

Man nehme . . .

. . . einen Leinenstoff (hier die große Schwester von der kleinen Polka Dots), einen Motivstoff nach Wahl, ein bisschen dies, ein bisschen das, und fertig ist die Laube!

Take some linen fabric (here the big sister of little Polka Dots), a fancy print, a little bit of this, a little bit of that, and done!

Im Bündchen ist hinten Gummi eingezogen, vorne ein rudimentär einfacher Verschluss mit Falte, Knopf und Kordel-Öse.
The waistband is made with elasticband (just on the back) and in the front very easy with a fold, buttons and a loop made of drawstring to close.

.

Made for spring days and frolicking wind.

.

Gut, dass ich für den aktuellen Quilt die Nähmaschine wieder vorgeholt habe! Man kann soviel Spaß damit haben.

 

 

Read Full Post »

Quilt?

Ganz im Sinne einer stetigen Projektdurchmischung (häkeln stricken nähen & sonstiges gleichzeitig) heute: Quadrate.
Like so many other girls I like crochet knitting sewing quilting & more all at the same time. So today it is: Squares!

Was auf den ersten Blick schon nach Quilt aussieht, ist erst der Entwurf für diese Schmusedecke. Jedes Quadrat in 6-Inch-Originalgröße bekam noch ein kleines 1-Inch-Quadrat als Begleitung – nur für Entwurfszwecke!
What may look like a quilt on first glance, is just a sketch for this cozy project. Each 6″-square is accompanied by a 1″-square, just to arrange them before sewing.

Vor ein paar Tagen hatte ich nun alle 16 x 12 = ganz schön viele Quadrate fertig zugeschnitten. Hauptsächlich, weil mir die Stoffberge auf meinem Arbeitstisch die freie Sicht genommen haben, und ich sie einfach mal wieder ins Regal geräumt haben wollte.
Some days ago I finished cutting all 16 x 12= quite a lot of squares. Mainly because I wanted the piles of fabric to disappear from my work table.

Dann kam der spaßige Teil mit dem Puzzeln der Inchies! Auf einer weißen Vliesdecke haften sie gut und man kann nach Belieben hin und her tauschen (Katzenbesitzer aufgepasst: Lässt man die ganze Entwurfs-Pracht liegen, dann macht die Katze ein Nickerchen darauf, nimmt beim Aufstehen ein Dutzend Inchies mit und verschiebt zwei Dutzend Inchies an neue Positionen).
Then the fun began: Puzzeling the inchies! (Cat lovers, beware: Your cat will take the opportunity to have a nap on the puzzle and take away dozends of inchies when getting up!)

1 Inch Quadrate

6 Inch Quadrate

Umgeordnete 6 Inch Quadrate – weil Originalgröße doch immer noch anders aussieht. Die ersten 4 x 4 können also aneinander genäht (und gebügelt) werden.
6″-Squares rearranged – because original size does look different than one inch size. The first 4 x 4 can be sewn together (well, and pressed . . .)

Was für ein Puzzlespaß!

Read Full Post »

Wie neulich angedeutet, habe ich ein Mosaik gelieselt. Es wird ein Wandbild – nur ein wenig Geduld, ich zeige es gleich . . .  – jedenfalls ist die gelieselte Fläche ca. 23 cm hoch und 84 cm breit. Üblicherweise appliziert man abschließend die gelieselte Fläche auf Randstreifen. Entweder unauffällig mit Quiltgarn, mit kleinen fast unsichtbaren Stichen, oder beherzt sichtbar mit Zierstich und Stickgarn.
Für dieses Wandbild wollte ich aber eine komplette, eingebettete Patchworkfläche. Es mag nur ein ganz kleiner Unterschied sein, aber so ist es nun mal. Also probierte ich das Ansetzen des Randes im Lieselstil, also mit Überwendlingsstich. Ich bin so glücklich mit dem Ergebnis!

As I hinted lately, I started a little Liesel-mosaic. Just a little more patience . . . – I’ll show it in a second! It will be a picture to hang up. The size of the lieseled (pieced) part is about 23 cm high and 84 cm wide. Usually you add a border by appliqué, be it almost invisible with tiny stitches and quiltgarn or obvious with colored embroidery cotton and decorative stitches.
This time I wanted to be the pieced part embedded with the border, for a whole pieced look. Maybe a very small difference. But that was the idea! So I tried adding a border in liesel-style, by using the whipstitch. And it worked nicely, I am totally happy with the outcome!

Zum Verdeutlichen und vielleicht als Anleitung für diejenigen von euch, die es probieren wollen, hier das Vorgehen in Text und Bild:
To show it and give some hints for those of you who want to try, some pictures and words about it:

Als erstes werden die Randteile zugeschnitten (Nahtzugabe beachten, ca. 1 cm rund um jedes Teil) und angeordnet.
Cutting out the border pieces (seam allowance ca. 1 cm all around) and arranging it.

[Ich wollte das Foto erst ausschneiden, aber ich gebe es zu: Ja. Ich habe eine Eisdiele unter meinem Nähtisch.]
Jetzt ist der Rand komplett. Natürlich ginge auch: vier Kanten, vier Streifen. Hier sind die Streifen selber nochmal gepatcht.
[I wanted to cut out this picture first, but I do admit: Yes. There is an ice cream parlor beneath my sewing desk.]
Complete border. Of course you could choose four stripes for four edges. But here the stripes are also pieced.

Bevor diese kurzen Kanten aneinandergefügt werden, wird die Nahtzugabe umgeklappt.
Before sewing the short edges you pin up the seam allowance
.

Rechts auf rechts festgesteckt.
Right sides together, pinned up.

Mit Überwendlingsstich aneinandernähen.
Dies ist wie Lieseln ohne Papier. Man näht knapp an der Kante entlang und sollte wirklich nur je ein oder zwei Gewebefädchen des Stoffes erwischen. Wie immer: Ausprobieren, üben – und klappt wunderbar!
Joining with whipstitch.
It is like lieseling without paper pieces. Just sew tight to the edge and make sure to just fetch one or two threads of the fabric. As always: Try it, practice it – and everything works like a charm!

Fertig! Linke Seite . . .
Finished! Wrong side . . .

. . .  und rechte Seite. Auf diese Art werden die Randstreifen vorbereitet.
. . . and right side. This way you prepare the four border stripes.

Bei dieser Streifenlänge von ca. 30 cm habe ich die Nahtzugabe auch noch vorab umgesteckt. Aber je länger ein Streifen wird, umso unnötiger wird das vorherige Stecken der Nahtzugabe . . .
The seam allowance of the stripe with about 30 cm length is also pinned up first. But the longer the stripe, the more needless to pin the seam allowance . . .

1)

2)

3)

. . . denn so (Bilder 1-3) ist es dann viel einfacher: Geliesel und Randstreifen werden rechts auf rechts gelegt, sodass die Nahtzugabe vom Rand übersteht. Damit die Längen übereinstimmen, kann man an dieser Stelle einige Punkte (Anfang, Ende, Mitte . . .) mit Stecknadeln fixieren. Dann wird Stück für Stück die NZG eingeklappt und festgesteckt.
Anschließend wird der ganze Rand mit Überwendlingsstich angenäht. Fertig!
. . . because this way (pictures 1 – 3) it is easier: patchwork and border right sides together, seam allowance protruding. You could fix it with pins to make sure the length of both pieces is according. Bit by bit the seam allowance is folded and pinned.
Sew the whole border with whipstitch – done!

Noch ein paar allgemeine Überlegungen zu . . .
Bügeln: Ich würde die Nahtzugaben nicht vorab umbügeln. Erstmal ist es nicht ohne, über lange Strecken eine gleichmäßige schmale Kante sauber umzuklappen und zu bügeln. Und die scharfe Kante wäre vielleicht auch gar nicht hilfreich. Ohne Bügeln findet die Nähnadel automatisch immer die richige Stelle, aber mit einer Bügelkante müsste man eben immer den genauen Bügelknick treffen. Mein Fazit: Bügel ist an dieser Stelle unnötig, und Lieseln ist ja eh unplugged!

große Quilts: Es wäre sicher einen Versuch wert, diese Technik auf einen großen Quilt anzuwenden. Dann muss man nur wirklich sichergehen, dass die Längen von Gelieselrand und Randstreifen übereinstimmen, damit es keinenn ungewollten Faltenwurf gibt. Gilt ja auch fürs Applizieren auf einen Randstreifen . . . Ich habe es jedenfalls noch nicht ausprobiert!

Schablonen: Wie man sehen konnte, habe ich die Schablonen vom gelieselten Teil vorab entfernt. Das hatte keinen weiteren Grund als denn, dass ich jeden fertigen Block einfach weich und papierfrei haben wollte! Üblicherweise lässt man ja am Rand die Schablonen noch drin, solange man weiterlieselt. Andererseits drücken die Papierschablonen den Stoff ja etwas auseinander (deshalb wirkt ein Rand einer Lieselfläche in Arbeit etwas wellig), d.h. man könnte sich dann beim Abmessen des Randstreifens täuschen. Also: Die Schablonen müssen entfernt werden, bevor man den Randstreifen auf die oben gezeigt Art annäht.

Some thoughts about . . .
ironing: I think you don’t have to iron the seam allowance first. It could even be obstructive, because then you had to find the sharp crease while sewing. And it is not so easy to press a long seam allowance of a long border (at least, I don’t like it . . .)
Anyway: Lieseling is unplugged, right?

large quilts: Could be worth a try to add a border this way to a whole quilt. You just have to make sure to fit the length of top and border exactely.

paper pieces: You could see that I removed the paper pieces of the whole middle part. It was just because I wanted to have the whole smooth textile touch of it. But anyway, you must remove them before adding the border to find the matching length of the stripe and achieve a flat surface!

So, genug der technischen Worte! Jetzt zeig ich mal das gute Stück! Es hat mir viel Spaß gemacht und ich liebe das Ergebnis, auch wenn es erst noch nur ein ungequiltetes Top ist!
Enough talk! Now I’ll show the whole mosaic. It was so much fun puzzling the pieces and I love the outcome, even if it is still an unquilted top!

.

.

.

Read Full Post »

color

Ich saß so auf dem Sofa vor mich hin, als mein Blick auf diesen Stapel fiel. Am liebsten würde ich sofort in den nächsten gut sortierten Garnladen stürzen, um diese Farbpalette in ein wunderschönes Baumwollgarn umzusetzen und Häkelblumensquares zu häkeln! Nur mal so als Memo . . .
Sitting on the sofa I saw that stack above. I just want to run into the next and well assorted yarnstore and find this color range in a wonderful cotton yarn and crochet flower squares! Just a note to self . . .

Aber zurück zu den Projekten in der Warteschleife! Kürzlich wurde ein lang versprochener Quilt eingefordert. Strike. Ja, ich hatte ihn versprochen. Ich hatte sogar einen Plan und einen Anfang. Aber der gefiel mir irgendwann so gar nicht mehr, d.h. diese Blöcke müssen anderweitig recycelt werden. Bestandsaufnahme:

* Der Quilt ist versprochen.
* Ein einfaches Muster und berauschende Farben wecken meinen Tatendrang.
* Die Herausforderung: „Mama, das muss der SCHÖNSTE Quilt werden, den du je genäht hast!“ Aha.

But back to projects that need to be done and to be recycled and finished. I was reminded that I promised a quilt ages ago. Stike. Yes, I did promise. I even had a plan and started to sew. But I did not like the blocks anymore, so they have to be recycled somewhere else. Inventory:

* I promised her the quilt.
* A simple pattern and stunning colors make my heart sing.
* The task: „Mummy, it has to be the most beautiful quilt you’ve ever sewn!“. Well . . .

Ein Blick ins Stoffregal.
Viewing the material.

Sortiert: Zwei Stapel JA, zwei Stapel VIELLEICHT, der Rest NEIN.
Assorted: Two piles YES, two piles MAYBE, the other ones NO.

Die ersten 16 Stoffe.
First 16.

Und zum späteren Anordnen der 12 x 16 Teile in grandioser Farbmischung wandert je ein 1-Inch-Quadrätchen jedes zugeschnittenen Stoffs ins Marmeladenglas. Ooh, das Anordnen wird ein Spaß werden!
And to arrange the 12 x 16 pieces later in the most stunning color mixing that I am able to achieve, one 1″-snipping of each fabric go into the jam jar. Ooh, I’m looking forward to arrange this!

Read Full Post »

Monchichi goes Fassett

Kennt Ihr diese kleinen japanischen Schmatz-Äffchen? Laut Zeitungsbericht sind die Zielgruppe heutzutage ganz klar die Eltern, die in den 80ern selber mit Monchichis gespielt haben und sie jetzt nostalgisch-liebevoll-gerüht ihren eigenen Kindern zukommen lassen. Jaaa, da mag was dran sein . . . Das Äffchen ist heutzutage übrigens ganz korrekt kein Daumenlutscher mehr, sondern nuckelt zahnfreundlich an irgendeinem weißen Schnuller-Lolli-Dings. Es gibt sie in unterschiedlichen Varianten – auch mit Knuddelbaby, womit wir wieder beim Thema generationenübergreifend sind. Von den 80ern bis heute.
Do you know these japanese toy monkeys? It is said, the parents who played with the Monchichis in the 80th are the ones to give them to their children today. True somehow . . . The Monchichi of today isn’t thumb-sucking anymore, it has correctly and tooth friendly a white soother-something in the hand. There are different kinds of Monchichis available today – even with cuddly baby. Again, generation-spanning. From the 80th to today.

So hat also diese Monchichidame mit Baby bei uns Einzug gehalten. Da sie nicht nur kuschelig und knuddelig, sondern auch modebewusst ist, trägt sie Fassett. Maßgeschneidert. Booh, sind die niedlich . . .

So this little Monchichi lady came to us. She isn’t only cozy and cuddly but also fashion-conscious. That’s why she is wearing Fassett. Tailor-made. Cutie . . .

Read Full Post »

Neujahrsputz in schönster Form

Bei einem kleinen Anfall, der den Gebrauch von Feudel und Reiniger sowie das Verrücken von Möbeln beinhaltete, fand ich ein herumliegendes Stück Stoff. Das ging ja gar nicht. Nee, was Unordnung. Also hab ich schnell eine Hose draus genäht. Platz für die Nähmaschine ist ja auch wieder, und im Spiegel kann man sich wieder betrachten ohne mit dem einen Bein in Weihnachtskartons und mit dem andern im Katzenkorb zu stehen.
While having a little fit of cleaning I found a piece of fabric lying around. No-go. So I sew a pair of trousers. This went fine because of the sewing machine having a nice place again, and one can see herself in the mirrow now again without standing with one foot in christmas boxes and with the other in the cat’s basket.

 

Beinkleid

 

Beim Kauf des Stoffs letzes Jahr (ein unwiderstehliches Restestück) lächelte die Verkäuferin meine Lütte wohlwollend an und fragte sie, was sie denn daraus genäht bekommt. Meine Lütte lächelte höflich zurück und verschwieg, dass sie vorher schon geklärt hatte, dass sie nichts aus dem Stoff haben möchte, besten Dank.
Glück für mich und meine textile Stapellaune 
Tunika über
Rock über
Hose über
Stulpen zu tragen.
While buying the fabric last year, the vender asked my little one kindly what she will get from this fabric. My little one smiled politely and didn’t say that she made clear before that she didn’t want to have anything from that fabric, thanx a lot.
Lucky me, as I love to layer
tunic skirt and
skirt and
trousers and
gauntlets or stockings.

Was für eine Belohnung fürs Aufräumen!

Read Full Post »

patchwork elephant

Kennt Ihr Elmar, den Patchwork-Elefanten?
Do you know Elmar?

"Elmar" von David McKee

 Er ist das perfekte Haustier für jede Quilterin.
He’s every quilter’s perfect pet.

 Elmar hat auch eine kleine Cousine: Rosa.
His little cousin is called Rosa.

 

Die beiden haben uns inspiriert, für zwei klitzekleine Erdenbürger je ein Elmar-Rosa-Pärchen zu nähen.
This two elephants inspired us to sew Elmar and Rosa for two teeny-weeny people.

 

.

.

Babygerecht knopffrei, sogar ohne sonst eventuell angebrachten Flechtezopf-Schwanz.
Without buttons or tail, just right for babys . . .

.

Der große hat eine Bauchtasche für Kleinigkeiten – vielleicht für den Schnuller? Oder für irgendwas, wonach Mama stundenlang lustig suchen kann?
The big one’s belly is perfect for storing small things – a soother? Or something Mummy can search merrily for hours?

 Jedenfalls lässt sich der große Karierte mittels der keinen Rosanen zu einem flachen Kissen aufpolstern.
Anyway, the checked one can be padded by the pink one for a little baby’s cushion.

Spielt schön und träumt süß auf rosa Wölkchen, ihr kleinen Elefantenfreundinnen!
Have fun, little sweeties, playing and dreaming of pink clouds, little friends of elephants!

Read Full Post »

Hexenring!

Juhu! Endlich sind meine Fliegenpilze fertig!
Ready at last – my fairy tale mushrooms.

Rundherum Kräuterduft…
Imagine scents of herbs around….

Details….

Ο

… der Feen-Kreis / fairy ring

blocks…

more details…

lieber Gartenbesuch / lovely guest in the garden…

more blocks….

der goldene Schlüssel / the golden key…

Die Perlenarbeiten waren inspiriert von Liesels LiBellchen! All die hübschen Perlenschnüre… (dazu in ein paar Tagen mehr)

… und die Inspirationskette ging gleich weiter zu Kindergeburtstags-Einladungen fürs kleine Volk, das nur mal kurz zwischendurch…

…invitations for the „little folk“ for a child’s birthday, inspiration going round! Such fun!

Zurück zum Quilt… / Back to the mushrooms….

Read Full Post »

Am Wochenende habe ich ein bisschen „aufgeräumt“, und das hieß auch, das ein oder andere zu erledigen, was so rumlag. Hosen reparieren etc. – und wie ich schon mal so schön mit der Nähmaschine zugange war, hab ich gleich noch den halbfertig rumliegenden Beutel für die nächste Dresdner-Teller-Tasche fertig genäht, und die Teller gleich dazu. Die Teller natürlich von Hand, und dazu wollte ich ja noch ein paar Hinweise geben. Also.
This weekend I cleaned up a bit, and this meant to reduce half-finished stuff, like trousers that had to be patched – and as the sewing mashine was humming anyway, I also finished the bag for another dresden plate bag, and also the Dresden Plates itself. The Plates of course by hand. And I promised hints, and here we go:

oben: Medium Dresdner Teller, unten: Mini Dresdner Teller
above: medium Dresden Plate, below: mini Dresden Plate

Diese Schablonen sind auch mit dem runden Abschluss gewohnt bequem zu lieseln.
Zusammengenäht wird ja nur entlang der geraden Kanten. Das runde Blümchen wird dann später nach Belieben appliziert.
Man kann ein wenig tüfteln, um die beste Methode für das Heften herauszufinden. Man muss ja irgendwie die Nahtzugabe der runden Kante reihen. Wie so oft, führen viele Wege ans Ziel. Hier zeige ich, wie ich es am geschmeidigsten finde:
Even with one curved edge this shape is convenient to liesel. The sewing is only along the straight edge. The flower with the rounded edges is ready for appliqué.
There may be different methods to baste the curved edge. This is the one I like: 

Klammern in gewohnter Weise auf jede Ecke setzen (Hier: Mini-Dresdner Teller). Dabei darf man die Rundung einfach übersehen, sie spielt noch keine Rolle. Nur bei der Ecke, die in die Rundung übergeht, muss der Stoff sorgfältig über die Ecke gefaltet werden, sodass die Papierecke auch genau in der Stoffecke sitzt.
Place clips as usual (above: mini dresden plate). While placing the clips, don’t mind about the rounded edge. Just fold the fabric in that corner, that is next to the rounded edge, exactely around the corner. The corner of the paper has to fill the corner of the fabric.

(Hier: Medium-Dresdner Teller). Heften: Damit der Heftfaden gleich da ist, wo er noch gebraucht wird, startet man am besten an der Ecke, die hier im Bild oben rechts ist. Dann wie gewohnt im Uhrzeigersinn die vier Ecken heften. Nach der vierten Ecke mit dem Faden wieder rüber über die Schablone zum Startpunkt (rechts oben im Bild, da wo Nadel und Faden schon angekommen sind) und dann wird die Rundung gerafft:
Above: medium-dresden-plate. Basting: to have the thread where you need it after the four corners, start in the – in the picture – upper right corner. Baste clockwise. After the fourth corner sew to the first point – that’s where needle and thread are yet in the picture – and the curved edge can be basted:

Einfach ein paar Vorstiche in der Nahtzugabe, zwei Stiche zum Halten des Fadenendes und fertig. Das erste Blütenblatt ist geheftet!
Just some stitches into the seam allowance, two stitches to secure the end of the thread and ready. First leaf is basted! 

Wenn man das ein-, zweimal geübt hat, sitzt es schon und schwupps! ist das erste Kränzchen fertig.
If you have done this one or two times, you don’t have to think about it anymore and the first flower/ring/circle is ready.

Für die Mitte wird der Mittelkreis entlang der Kante mit Vorstich umrundet. Die Schablone auf den Stoff legen, ziehen, Faden sichern. Fertig zum Applizieren! Natürlich kann man auch ein Yoyo, einen Knopf, einen Puschel, … in die Mitte setzen.
For the center just sew around the circle. Put the paper circle onto the fabric circle, gather the edge, and the circle is ready for appliqué. Of course you could also use a yoyo, a button, …. for the center.

Das ganze Blümchen wird appliziert, da wird es wieder endlos grenzenlos haltlos! Miniquilt, Beutel, Randgestaltung für ein anderes Muster, Wandbild, Haarschleife (Fotos bitte an mich, das möcht ich sehen :-)), Serviettenring, Mug Rug (Tassen-Teppich), textile Postkarte, Nadelkissen, Nadelmappe…..
The whole flower can be used for thousands of appliqué-possibilities! Mini quilts, pouches, borders around other patterns, pictures, a hairbow (please send pictures, or I won’t believe it :-)) napkin ring, mug rug, textile post cards, pincushions…..

Die handelsüblichen bzw. momentan in der Lieselei erhältlichen Schablonen sind:
Dresdner Teller …
… Mini: mit acht Blütenblättern, Durchmesser ca. 8 cm
… Mittel: mit acht Blütenblättern, Durchmesser ca. 14 cm
… Groß: mit zwölf Blütenblättern, Durchmesser ca. 25 cm
The common paper pieces, available e.g. in our Lieselei, are:
Dresden Plate …
… mini, 8 leafes, diameter ca. 8 cm, fits on a 4″ square
… medium, 8 leafes, diameter ca.14 cm, fits on a 8″ square
… large, 12 leafes, diameter ca.25 cm, fits on a 12″ square

Sind die seilspringenden girlies nicht zu niedlich?! Und die Katze im Fahrradkörbchen?!
Did you see the girls with the skip rope, and the kitty in the basket? Sooo cute!!!

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »