Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘jacke’

kina1

Mit diesem Knopf, dachte ich immer, würde ich mal ein Püppchen nähen. Er kuckt so interessiert in die Welt. Und so lag er schon das ein oder andere Jahr in einer herzförmigen, mit Flügeln versehenen Sammelschachtel zwischen anderen Fundstücken.

Letztes Jahr zur Kürbiszeit, als mir der Sinn total nach Orange stand, kaufte ich Garn mit dem Farbnamen „Glaced Carrot“, Glasierte Karotten. In der Jacke (Lady Kina), die ich daraus gestrickt habe, hat man wahrscheinlich die Wahl, sich als Karotte oder Kürbis zu fühlen, je nach Tagesform. Dieses Feuerorange ist jedenfalls zur Zeit ein schöner Gegenpol zur winterlichen Farblosigkeit.

kina4

kina3

Es fehlte nur noch der Knopf an der Jacke, und das über geraume Zeit. Genau genommen verging zwischen Faden-Vernähen und In-Form-Dämpfen auch schon das ein oder andere Minütchen… Na jedenfalls ist der Vorteil dieser saumseligen Produktionsart, dass nach Belieben plop-plop-plop die Ergebnisse fertig sein können. Wenn nur noch ein einziger Knopf fehlt, zum Beispiel.

kina2

Und so fanden sich knopflose Jacke und jackenloser Knopf zusammen. Das Garn (malabrigo rios) ist kuschelweich. Der Knopf kommt endlich ans Licht und sieht was von der Welt. Und ich bin auch ganz glücklich, in meinem Kürbiskostüm.

kina5

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Yeah, gerade noch rechtzeitig zu den Eisheiligen ist meine supercosy Strickjacke fertig!

neaty3

Aber eins nach dem andern. – Wie schon des öfteren, so nimmt auch dies hier seinen Anfang in einer kleinen Ausrümpelaktion. Mitten im schönsten Frühjahrsputz waren meine Strickzeitschriften dran: Welche kann weg, welche darf bleiben? Und wie ich so durch das Rowan Magazin Nummer 42 blätterte, fand ich noch so einiges, was in meiner persönlichen Projektwarteschleife Platz hat.

Eben auch „Neaty„, ein kuschlig knappes Wollejäckchen mit weitem Ausschnitt. Wow. Das musste. Sofort.
(Ausrümpelbilanz: Eine Zeitschrift weniger, eine zurück ins Regal, eine Strickjacke mehr im Kleiderschrank, zwei Resteknäule mehr im Garnkorb, jede Menge Strickspaß und eine flauschige Kuscheligkeit zum Glücklichsein.)

Ausrümpelkisten wurden schnell beiseite geschoben, Wolle geordert, und in einem wolleseidigen Rausch mit Nadel Nummer 7 mal eben „Neaty“ gestrickt, schwupps und fertig, perfekte Einzelteile. Als nächstes waren die Ärmel einzunähen.
Erster Versuch: rechts auf rechts. Das passte zwar, sah aber furchtbar aus.
Also zweiter Versuch: Matratzenstich. Das sah super aus, passte aber nicht. Beim Zusammennähen von A und B hatte ich am Ende von A noch jede Menge B übrig.
Da hat es mir dann erstmal gereicht, ich hab genug anderes zu tun, Neaty lag in Einzelteilen im Körbchen und wir schmollten beide ein bisschen.

Seitdem ist die Pause circa dreimal so lang gewesen wie die Zeit, die es zum Stricken brauchte. Das Maiwetter lachte immer wieder (und ich hatte eine Wollejacke fast fertig?!), aber zum Glück gibt es ja die Eisheiligen. Und so hat es gestern dann doch noch geklappt mit dem Ärmeleinnähen: Passgenau feststecken, Matratzenstich, und alles ist schön.

neaty4

neaty2

Frost und Polar sind übrigens die Namen der Garnfarben.
(Rowan „Cocoon“, 80 Merino / 20 Kid Mohair)

Kühl ist’s heute, Mitte Mai.
Hoffentlich frieren die Tomaten nicht.

Schönes Wetter  für Kuschelwolle!

neaty1
Und im Juni ist dann ja auch noch die Schafskälte.

Read Full Post »